7. Wirk-Pfeile innerhalb der Wolke zeichnen

Canvas-Anleitung Schritt 7: Innerhalb jeder Wolke einfache Pfeile zeichnen zwischen den Hauptwort-Boxen (keine Doppelpfeile, sondern bei Bedarf 2 Pfeile in verschiedene Richtungen zeichnen); Achtung Pfeilrichtung: Hauptwort X wirkt sich aus auf g Hauptwort Y

Beziehungs-Map im Canvas

Beziehung zählt

Bisher wurde einfach nur strukturiert eine Frage erörtert, wie dies gerne in Coachings oder Workshops in ähnlicher Form auch stattfindet. Die lineare Denkweise hilft jedoch bei Komplexität nicht weiter.

Ein Profi-Fußball-Trainer muss neben den Fähigkeiten seiner Spieler auch deren Beziehungen und Sympathien zueinander mit berücksichtigen. Wird der Spieler selbst aufs Tor schießen oder dem besser positionierten den Ball vorlegen?

In der Kübernetik werden die Beziehungen der Einfluss-Größen zueinander mit Wirk-Pfeilen in der Beziehungs-Map dargestellt.

Pfeile in die Map zeichnen

In diesem Schritt gilt es nun, sich innerhalb einer Kategorie-Wolke alle Einfluss-Größen anzusehen und sich die Frage zu stellen:

hat diese Einfluss-Größe Auswirkung auf jene Einfluss-Größe?

D.h. Beginnend mit einem der Hauptwörter A, stell Dir die Frage, ob diese Einfluss-Größe direkt oder indirekt, subjektiv gefühlt oder objektiv auf die andere B wirkt? Falls ja, zeichne einen Pfeil A wirkt sich aus auf –> B. Dann wiederhole das gleiche, ob A mit C und so weiter, bis innerhalb der Wolke kein Hauptwort mehr übrig ist.

Danach gehe zu einem anderen Hauptwort B und stelle die gleiche Frage, ob diese Auswirkungen auf A, C, D etc. hat. Dies solange bis alle miteinander vernetzt sind.

Beispiel

In unserem Beispiel sich gesünder zu ernähren könnte ein Wirk-Pfeil von „Kochkurs“ hat Auswirkungen auf –> „Bio-Laden einkaufen“, da man ggf. im Kurs die Empfehlung zu dieser Art von Einkauf überzeugt wird. Ggf. hat der „Bio-Laden“-Einkauf eine Auswirkung auf –> den „Kochkurs“, falls Du denkst, dass Du die teureren Lebensmittel dann auch besser verarbeiten solltest. In diesem Fall zeichnest Du einen 2. Pfeil in die andere Richtung. Das Vernetzen ist sehr individuell und jeder zeichnet hier andere Pfeile.

Regeln für Wirk-Pfeile

  • zeichne alle Pfeile mit einem Kugelschreiber oder Bleistift, nicht mit einem Farbstift
  • immer einfache Pfeile mir nur einer Pfeilrichtung zeichnen, niemals Doppelpfeile! Es ist natürlich relevant bei Bedarf jeweils einen Hin- und einen Zurück-Pfeil zu zeichnen.
  • mit einem Hauptwort A beginnen und dann die Beziehung zu allen anderen überprüfen, dann erst zu B gehen
  • versuche, falls möglich, Pfeile nicht über Kreuz mit anderen Pfeilen oder durch Hauptwort-Blöcke zu zeichnen, ggf. kannst Du einen Bogen herum zeichnen
  • Zeichne die Pfeil-Spitze immer aus, indem Du sie aus-schraffierst; das hilft später beim zählen
  • lieber zu viele als zu wenige Pfeile, wenn Du nur ein unbestimmtes Gefühl hast, dass ein Pfeil passen könnte, zeichne ihn ein
  • immer zuerst alle Einfluss-Größen-Hauptwörter in einer Kategorien-Wolke vernetzen, dann zur nächsten Wolke gehen
  • in bestimmten Fällen passt die Frage „wirkt sich aus“ für einen Pfeil nicht. Z.B. wenn die Hauptwörter „Marketing“ und „Google Marketing“ heißen, denn das eine ist die Über-Kategorie des anderen. In diesem Fall die Frage „ist ein(e)“ stellen. Somit würde der Pfeil von Google Marketing auf –> Marketing zeigen.

Nächster 8. Schritt

Im nächsten 8. Schritt wirst Du die Wirk-Pfeile auch über die Kategorie-Wolken-Grenzen hinaus zeichnen. D.h. alles mit allem verbinden, was Sinn macht. Keine Sorge, das ist meist weniger aufwändig als es sich anhört.