Was ist der steuerndste Erfolgs-Faktor für ein Startup – eine Erklärungs-Kübernetik

Bill Gross bei TED zur Frage der Erfolgs-Faktoren für Startups

Seit knapp einer Dekade bin ich Gründer und Unternehmer von Software-Produkten. Fast genauso lange bin ich selbständig als Dozent für Studenten an der TU München zum Thema Entrepreneurship mit vielen hundert von mir betreuten Gründern und Teams tätig.

Faktoren für den Startup-Erfolg

Eine der wichtigsten Fragen im Gründer-Business ist, wie man erfolgreich gründen kann und welche Faktoren hier maßgeblich sind? Einen echten Wow-Effekt erlebte ich durch das TED-Video „The single biggest reason why start-ups succeed“ von Bill Gross – einem der erfolgreichsten Investoren im Silicon Valley.

Er stellte sich die Frage, warum manche seiner über 100 Investments bei besten Voraussetzungen nicht erfolgreich waren. Er verglich daher systematisch alle seine Portfolio-Firmen der letzten 20 Jahre auf die für ihn relevanten Faktoren

  • Team
  • Timing
  • Idee
  • Business Model
  • Funding

Was ist am Anfang der bestimmende Erfolgs-Faktor?

Jeder wird beipflichten, dass alle fünf genannten Bereiche wichtig sind. Doch ist ein Team, das liefern kann und in schwierigen Situationen den Turnaround, den sog. Pivot, schafft, wichtiger als die geniale Idee? Oder doch die Finanzierung durch Geldgeber, die es überhaupt möglich machen, ein Startup zu starten und ein skalierbares Geschäftsmodell zu entwickeln?

So unterschiedlich die Kontexte und Ausgangs-Bedingungen für Gründer sind, Bill Gross hat aus seinen Daten ein eindeutiges Ergebnis gefunden.

Eine Kübernetik als Check

Da es sich um nur fünft Einfluss-Faktoren handelt, habe ich eine schnelle Kübernetik mit dem Canvas gemacht, um systemisch – ohne die Daten von Gross zu kennen – herauszufinden, was die Kübernetik hervorbringen würde.

fünf Einfluss-Größen für erfolgreiche Startups
fünf Einfluss-Größen für erfolgreiche Startups

Natürlich gibt es noch unzählige Faktoren mehr als diese fünf, die man berücksichtigen könnte. Aber fast immer sind es nur wenige, die das Gesamt-System bestimmen. Ich würde daher sogar davon ausgehen, dass exakt diese fünf das Resultat einer übergeordneten Kübernetik wären. D.h. eine Kübernetik, die aus beispielsweise 20 Einfluss-Größen besteht und diese fünf als die Bezeichnendsten hervorbringt. Schließlich basieren diese auf Jahrzehnte langen Erfahrungen eines der besten Investoren der Welt.

Kübernetik mit Canvas

Ich habe es bisher nicht propagiert, aber die Kübernetik muss nicht immer mit einer „Wie“-Frage beginnen! Dies ist nämlich immer dann nötig, wenn man etwas ändern will. Weil das „Wie“ in die Zukunft deutet. Will man jedoch etwas bzw. ein System aus der Vergangenheit oder Gegenwart verstehen – beispielsweise um daraus auch die Lehren für die Zukunft zu ziehen – kann auch eine „WARUM“- oder „Was“-Frage gestellt werden.

Daher lautet für die Erklärungs-Kübernetik die Frage:

Was ist der initial relevanteste Erfolgs-Faktor für ein Startup?

Antwort-Satz 1

Der erste Satz bezieht sich immer auf das Herz der Kübernetik. Also was ist das Wichtigste, Herausragendste, etc. Eigentlich könnte man nun sagen, dass folgender Satz das Ergebnis abbildet zur gestellten Frage.

Das Wichtigste für ein erfolgreiches Startup ist nahezu gleichwertig (alle haben den Wert 12) ein lieferfähiges Team zu haben, eine geniale Idee, ausreichend finanzielle Mittel über ein Investment-Funding und ein skalierbares Business-Modell.

Antwort-Satz 2

Aber: es gilt ja herauszufinden, was ist der Faktor, der den steuerndsten Effekt auf das System hat. Denn dieser beeinflusst alle anderen, oft in zeitlicher Verzögerung und in Rückkopplung.

In diesem Fall lautet der Satz:

Starten sollte man mit einem glücklichen Timing

Deutung

Der Satz wirkt auf den ersten Blick unsinnig. Wie kann man starten, indem man Glück hat und noch dazu das Timing bzw. den Trend optimal antizipiert. Ist doch ein Trend fast immer nur im Nachgang oder lange nach Beginn des Trends als solcher identifizierbar.

Die Original-Kübernetik für eine Wie-Frage ist hier zugegebenermaßen ungenau in der Formulierung. Für eine Was- oder Warum-Frage lautet der Anfang des 2. Antwort-Satzes daher:

Steuernde bzw. steuerbare Einfluss-Größen, über die das System beeinflussbar ist, sind…

Das Ergebnis

Die gezeichnete Beziehungs-Map zeigt eindeutig, dass der richtige Trend, das Timing, die mit Abstand herausragendste steuernde Komponente im System ist.

Beziehungs-Map für ein erfolgreiches Startup
Beziehungs-Map für ein erfolgreiches Startup

Es ist auch das Ergebnis, welches Bill Gross aufführt.

Reihenfolge der wichtigsten Erfolgs-Faktoren eines Startups
Reihenfolge der wichtigsten Erfolgs-Faktoren eines Startups

Nun kann man anführen, dass es keine Strategie für einen Gründer sein kann, darauf zu setzen, dass man hoffentlich den richtigen Trend gefunden hat. Dazu zwei Entgegenhaltungen:

  • das Ergebnis zeigt, dass das Glück der zentrale Faktor einer Gründung ist.
    • Das ist auch der Grund, warum nur jedes 10.-20. Millionen-Investment von Venture-Capitalist-Firmen überhaupt erfolgreich wird, wo der Investor selbst doch der Profi schlechthin in der Beurteilung von Firmen sein sollte.
    • Jeder große Unternehmer gibt irgendwann in seinem Leben zu, dass er an mind. einer Stelle außergewöhnlich viel Glück hatte.
    • Mit dem Abstand reift bei den betroffenen Erfolgreichen fast immer die Erkenntnis, dass es vielleicht doch nicht ganz an der eigenen Genialität lag.
    • Sondern man war einfach nur einer von hunderttausende, der zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle mit den richtigen Leuten war.
  • das Glück kann nicht erzwungen werden, doch je mehr man es erzwingt, desto mehr Glück hat man!
    • Will heißen, wer dranbleibt, innoviert, mehrere Zielgruppen und Lösungen ausprobiert, hat eine höhere Wahrscheinlichkeit mit dem angesammelten wissen und gereiften Intuition einen Trend zu erwischen.

Fazit

Rückwirkend wirkt das Ergebnis stimmig und sinnvoll. In diesem Fall ist eine Erklärung:

Ein Trend-Thema, schafft die bessere Idee, was ein leistungsfähigeres Team anzieht und Investoren überzeugt, die einem helfen das optimale Geschäftsmodell zu entwickeln – mit allen weiteren gegenseitigen Vernetzungen.

Es ist wie so oft bei einfachen Lösungen für komplexe Fragen: man hätte auch selbst kommen können. Aber woher will man die Sicherheit haben, ob das eigene Gefühl wirklich richtig ist, wenn man sich nicht wie Bill Gross die Mühe macht und auch die Daten zur Verfügung hat?

Die Kübernetik zur Absicherung für Entscheider

Ich selbst nutze daher die Kübernetik mehrmals die Woche für meine unternehmerischen und privaten Entscheidungen. Nicht zu vergessen auch als emotionale Absicherung auf dem richtigen Weg zu sein. Das verleiht Selbstbewusstsein und Energie, den Weg dann konsequent zu gehen.

In vielen Fällen würden mir für dringende Entscheidungen die Daten fehlen. Manche würden eine mehrjährige Doktorarbeit bedingen.

Das Los gerade von Gründern und Unternehmern ist eben das Leben in der Unsicherheit und Unschärfe. Daher meine Empfehlung, bei wichtigen Entscheidungen immer wenigstens eine kurze Kübernetik erstellen. So wird effektiv ohne zu großen Zeitaufwand die Wahrscheinlichkeit für bessere Ergebnisse erhöht. Gepaart mit einem guten und motivierenden Gefühl der Sicherheit.

251
Written By
More from Chris Eberl

Personal Kubernetik: How do I manage to eat healthier?

A healthy diet is also becoming increasingly important because people are caught...
Read More