Persönliche Themen-Kübernetik mit Excel: Wie in einen „energetischen Zustand“ kommen?

Die WIE-Frage, die ich für mich selbst gestellt hatte lautete konkret:

Wie schaffe ich es stets in einem „energetischen Zustand“ zu sein?

Im Brainstorming haben sich für mich dabei folgende Einfluss-Größen herauskristallisiert. Also Hauptwörter und diese bezeichnende Präfixe in Form von Adjektiven, Doppel-Hauptwörtern oder Beschreibungen.

Tabelle der Einfluss-Größen wie ich in einen energetischen Zustand komme
Tabelle der Einfluss-Größen wie ich in einen energetischen Zustand komme

Das sich in der Einfluss-Matrix ergebende Beziehungs-Diagramm zeigt eine hohe Vernetzungs-Dichte. Dies lässt auf eine höhere Komplexität schliessen.

Einfluss-Matrix wie ich in einen energetischen Zustand komme
Einfluss-Matrix wie ich in einen energetischen Zustand komme

Antwort-Satz 1

Das Wichtigste, um in einen energetischen Zustand zu kommen ist, dass ich stets konsequent und fokussiert handle, dass ich dafür sorge regelmäßige kleine und größe Erfolge zu feiern und dass ich mir sinngebende Ziel setze. Darüber hinaus ist auch entscheidend, eine gesamtheitliche Wohlfühl-Gesundheit zu haben, eine besondere Bestimmung zu leben, immer wieder auch impulsiven Spass zu haben und hilfreiche Glaubenssätze zu verinnerlichen.

Antwort-Satz 2

Beginnen sollte ich mit der Suche nach Freunden, die mich zum besseren Menschen machen, für andere Menschen einen Beitrag leisten und mich oft in der Natur bewegen und Achtsamkeit üben!

ToDos in den nächsten 2 Wochen

  • Liste machen aller bestehender Freunde, die mich besser machen      
  • Liste machen wie ich anderen Menschen helfen kann    
  • mind. 2mal pro Woche im Wald oder Park joggen        

Fazit

Für mich selbst ist die Kübernetik stimmig was den Antwort-Satz 1 betrifft. Der 2. Antwort-Satz wirkt für mich etwas unbestimmt. Hier hätte ich vorab andere Einfluss-Größen vermutet.

Das kann daran liegen, dass ich Verbindungen vergessen habe. Das ist im Übrigen auch ein Nachteil, wenn man mit einem so rationalen Tool wie Excel arbeitet. Beim Zeichen von Pfeilen mit dem Canvas spielt das Unterbewusstsein eine noch viel größere Rolle. Ich hatte aber auch während der Erstellung der Beziehungs-Tabelle öfter den Impuls, bestimmte Hauptwörter ergänzen zu müssen. Da die Kübernetik aber schon sehr viele Komponenten hatte, habe ich davon abgesehen, diese zu erweitern.

Ich werde mir die gleiche Frage öfter stellen müssen. Mich sozusagen im Sinne der Kübernetik im vernetzten Denken üben. Und je öfter und qualitativer eine Frage behandelt wird, desto höher die Vernetztungs-Dichte im Gehirn und somit ein besseres Verständnis der Fragestellung. Ich werde jetzt erstmal meine 3 ToDos in den nächsten Tagen umsetzen.

Written By
More from Chris Eberl

Mit viel Übung: so kann eine Kübernetik aussehen

Persönliches Beispiel: So simpel sehen meine Kübernetiken oft aus. Schnell auf einem...
Read More