Neu: Kübernetik mit Tabellen-Kalkulation

Wer geübt ist mit dem Kübernetik-Canvas, der hat verstanden, dass die darin zu zeichnende Beziehungs-Map nichts anderes ist als eine Einfluss-Matrix. D.h. eine Kreuz-Tabelle. Dies kann mit einem Tabellen-Kalkulations-Programm wie Google Sheets abgebildet werden. Mit dem Vorteil, dass ein Großteil der Schritte automatisiert werden kann.

Kübernetik nun auch mit Tabellen-Kalkulation
Kübernetik nun auch mit Tabellen-Kalkulation

Für wen ist die Kübernetik mit Tabellenkalkulation das Richtige?

Viele Menschen denken in Zahlen und in Excel. Für diese ist es leichter ein derartiges Tool zu verwenden, anstatt mit Pfeil und Farb-Stift Beziehungs-Maps zu zeichnen. Manchem ist auch das zählen der Pfeile und die Berechnungen irgendwann zu aufwändig. Wenngleich auch die Magic der Analyse richtig Spass machen kann.

Dennoch, wer den zweiten Schritt vor dem ersten macht, also den Canvas nicht mind. zweimal richtig genutzt hat, dem fehlt meiner Meinung nach die Vorstellung der Vernetzung. Kübernetik heißt ja, vernetzt denken üben. Damit verbunden ist, dass in die Tabelle, ohne Übung mit dem Canvas, nicht optimal ausgefüllt werden kann. Pfeile werden und sollen auch emotional motiviert gezeichnet werden. Eine Tabellen-Kalkulation verführt jedoch eher zum Faktischen, Sicheren und weniger Gefühltem. Es ist jedoch Grundlage der Kübernetik sowohl das Rationale wie das Emotionale zu gleichzeitig nutzen und das menschliche Potential voll auszuschöpfen.

Was kann das Google-Sheet?

Das Google-Sheet automatisiert die Berechnungen und macht Baustein-artig passende Vorschläge für die Antwort-Sätze. Das beschleunigt den Prozess eine Kübernetik zu erstellen ungemein.

Das Sheet ermöglicht die elektronische Erfassung und Repräsentation einer Kübernetik. Es erspart das Eintragen der Hauptwörter in eine Beziehungs-Map. Ebenso werden nur Checkboxen geklickt, um die gegenseitige Wirkweise der Einfluss-Größen abzubilden. Das Zählen der Ein- und Ausgehenden-Pfeile erfolgt automatische. Ebenso die Multiplikation und Division. Damit werden auch automatisch die signifikanten Einfluss-Größen incl. Präfixe für die Antwort-Sätze 1 und 2 vorgeschlagen, so dass der Anwender lediglich einen sinnvollen Satz aus diesen Bausteinen formulieren muss.

Meine Empfehlung für die Nutzung der Kübernetik-Tabellen-Kalkulation

Dabei besteht die Gefahr, zu wenig nachzudenken und sich nicht intensiv genug in die Komplexität der Fragestellung hineinzufühlen. Dies ist mit dem Canvas für die meisten Anwender tendenziell eher gegeben.

Erst wenn der geneigte Kübernetiker durch Übung mit dem Canvas gefeit ist, sich dem rationalen Tool einer Kübernetik mit einer Tabelle hinzugeben, ist er dafür bereit. Immer natürlich in der Gefahr, ein Berechnungs-Tool einer Visualisierung vorzuziehen und dabei zu schlampen.

Zwei einfache Regeln sollen helfen, dass ein Anwender der Kübernetik auch das passende Tool – Canvas vs. Tabellen-Kalkulation – richtig anwendet.

  1. wer oft den Canvas genutzt hat, der sollte auch immer wieder die Tabellen-Kalkulation nutzen
  2. wer ein emotionales Thema bearbeitet, der sollte immer mit Stift und Canvas-Zettel arbeiten

Wo kann das Programm heruntergeladen werden?

Da die Software noch in der Beta-Phase ist und wie oben beschrieben auch voranging den geübten Canvas-Usern zur Verfügung steht, bitte den Canvas hier kostenfrei im Kontakt-Formular anfragen. Oder den Kübernetik-Newsletter anmelden, da die Abonnenten demnächst einen Download erhalten.

Written By
More from Chris Eberl

Persönliche Kübernetik: Wie schaffe ich es mich gesünder zu ernähren?

Inhaltsverzeichnis Meine persönliche Kübernetik zur gesunden ErnährungDas Resulat wie ich mich besser...
Read More